Forellenräuchern als beliebte Zubereitungsart

Eine der beliebtesten Zubereitungsarten von Forellen ist das Räuchern. Im Folgenden werden die benötigten Zutaten und Materialien vorgestellt und Schritt für Schritt erklärt, wie das Räuchern von Forellen gelingt.

Beim Forellenräuchern gibt es viele Herangehensweisen und vor allem bei der Menge an zugegebenem Salz, der Auswahl von Räuchermehl und der Temperatur viele unterschiedliche Meinungen. Hier ist auch immer ein bisschen Spielerei dabei. Der eigene Geschmack steht immer im Vordergrund.

Überschrift

Jede Forelle hat ihren eigenen Geschmack. Je nach Gewässer und auch nach Futter schmeckt das Fischfleisch unterschiedlich. Dieser Grundgeschmack wird sich auch durch das Räuchern nicht ändern, er wird dadurch vielmehr unterstützt. Auch wenn der Vorgang immer gleich ist, wird das Ergebnis immer etwas variieren.

Die Räucherarten

Es gibt 2 Räucherarten, die beim Forellenräuchern zum Einsatz kommen:

Räucherarten Forellenräuchern

  • Das Heißräuchern
  • Das Kalträuchern

Es gibt auch noch den Warmräuchervorgang. Dieser findet beim Forellenräuchern allerdings keine Verwendung und wird aus diesem Grund vernachlässigt.

Das Heißräuchern

Die beliebteste und meist verwendete Art des Räucherns ist das Heißräuchern. Roher Fisch und auch rohes Fleisch werden in einer Salzlake oder in Trockensalz eingelegt und im Anschluss getrocknet. Danach werden sie in kurzer Zeit zwischen 60 und 130°C im Räucherofen gegart. Da bei über 60°C das Eiweiß gerinnt spricht man bei diesem Vorgang richtigerweise von Garen und nicht von räuchern.heissraeucherofen

Diese Art ist vor allem sehr beliebt, da es sehr schnell und ohne großen Aufwand funktioniert. Zudem sind die Ergebnisse auch ohne große Erfahrung meist wahre Geschmackserlebnisse.

Geringe Haltbarkeit

Heiß geräucherte Lebensmittel müssen innerhalb von wenigen Tage verbraucht werden. Ihre Haltbarkeit ist nur gering.

Gerade Forellen werden so auf Grillpartys zu einem echten Highlight, da die Räucherzeit meist unter 3 Stunden liegt. Was ihr genau dazu benötigt und wie das Rächern gelingt erfahrt ihr hier.

Das Kalträuchern

Das Fleisch bzw. der Fisch werden beim Kalträuchern durch kalten Rauch veredelt. Diese werden im Voraus in Trockensalz oder in eine Salzlake eingelegt. Der Prozess des Kalträucherns ist eine sehr schonende Art der Zubereitung. Er ist allerdings sehr zeitaufwändig und kann über Tage bis hin zu Wochen dauern. Die genutzte Temperatur beträgt zwischen 15 und 25°C. Beim Kalträuchern steht das Zusammenspiel verschiedener Aromen im Vordergrund. Diese können sehr fein abgestimmt werden.

Gute Haltbarkeit

Kaltgeräucherte Produkte, egal ob Fisch oder Fleisch, sind sehr lange und gut haltbar. Zudem bleiben wichtige Nährstoffe im Lebensmittel enthalten.

Vorbereitende Informationen

Das Heißräuchern von Forellen hat mittlerweile einen sehr hohen Stellenwert. Da auch mich dieses Verfahren begeistert, stelle ich alles Wichtige hier zusammen. Viel Spaß beim Ausprobieren!

Notwendige Materialien

  • Räucherofen
    • Tischräucherofen der mit Gas oder Brennpaste funktioniert
    • Großer Räucherofen mit offenem Feuer
  • Wer sich keinen Räucherofen anschaffen möchte kann auch mit einem Sieb und Kochtopf räuchern
  • Evtl. Feuerholz
  • Räuchermehl
    • Buche
    • Erle
    • Obstbaum (wie Apfel, Pflaume, Walnuss)
  • Salzlake oder Trockensalz
  • Gewürze, wie Rosmarin, Pfeffer, Wacholderbeere, und Weitere

Gewürztipp

Bei der Gewürzwahl sind den Geschmäckern keine Grenzen gesetzt. Hier kann von A wie Acker-Senf über G wie Gänseblümchen bis Z wie Ziegenkraut alles ausprobiert werden. Zugegeben, die meisten Forellenräucherer beschränken sich auf Salz, Rosmarin, Pfeffer und eventuell Wacholderbeere. Wer mehr dazu wissen möchte, findet eine lange Liste an Gewürzen unter: ………………………………………………………………………

Wichtige Vorbereitungen

Halt den Fisch frisch!

Es ist wichtig, dass die Forelle nach dem Fang direkt frisch gehalten wird. Sie muss so weit wie möglich kühl gelagert werden. Nur wer auf die Qualität seines Fangs achten und diesen nicht austrocknen lässt kann nach dem Räuchern eine köstliche Forelle als Belohnung erhalten.

Sauber macht glücklich

Zudem ist es von Bedeutung, dass der Fisch sauber ausgenommen und unter fließendem Wasser von außen und von innen abgewaschen wird. Blutreste bringen keine schönen Räucherergebnisse.

fisch-sauber-waschen

Gleiche Größe- gutes Ergebnis

Welche Art und welche Größe von Forelle man wählt ist ganz egal. Wichtig ist nur, dass sie alle gleich sind. Gleich große Fische sind auch zur gleichen Zeit fertig. Das erleichtert das Räuchern ungemein.

Fazit

Ist alles so weit besorgt und vorbereitet und hat man sich für eine Räucherart entschieden, kann mit dem Räuchern begonnen werden. Wie genau man dabei vorgeht wird in den Schritt- für Schritt Anleitungen auf der jeweiligen Unterseite ausführlich beschrieben.

Viel Spaß beim Ausprobieren und guten Appetit!

geraeucherte-forelle-mit-kartoffelsalat

Weitere interessante Themen

BELIEBTE THEMEN