Der Köderfisch als Forellenköder

Köderfisch als Forellenköder

Allgemeines zum Forellenangeln mit Köderfisch

Forellen ernähren sich in ihren natürlichen Gewässern hauptsächlich von Fischen, Insekten und deren Larven. Beim Angeln mit dem Köderfisch präsentiert ihr mit dem Köderfisch also einen Köder den Forellen instinktiv fressen. Grundlage des Angelns mit dem toten Köderfisch ist natürlich die Beschaffung von Köderfischen. Das ist ein zusätzlicher Aufwand der sich aber oft lohnt. Den im Gegensatz zum Spinnfischen hat der tote Köderfisch den großen Vorteil, dass die Forellen euren Köder auch wirklich fressen und nicht nur attackieren. Wenn ihr alles richtig macht werdet ihr schnell feststellen, dass eure Fehlbissrate im Vergleich zu anderen Ködern sinkt und euer Anschlag oftmals sicher sitzen.

Vor allem Bachforellen liegt aggressives, räuberisches Verhalten von klein auf in den Genen. Diese natürlichen Instinkte behalten Forellen auch in künstlichen Seen mit Pelletaufzucht bei.

Aufbau und Einsatz der Köderfischmontage

  • Im See

In Seen ist Ansitzangeln auf Forellen mit dem Schwimmer oder auf Grund erfolgreich. Hierbei kann man kleine Köderfische gut mit anderen erfolgreichen Ködern wie Wurm oder Mais kombinieren. Forellenteig lässt sich hingegen nur schwer mit einem Köderfisch anbieten.

  • In Flüssen und Bächen

In Flüssen ist eine Schwimmermontage die ihr flussabwärts treiben lasst sehr erfolgreich. So lässt sich der Köderfisch durch die Drift auch an Stellen anbieten die sonst nur über viel Gebüsch oder gar nicht zu erreichen sind. Ebenfalls sehr erfolgreich ist der tote Köderfisch am Splitshot-Rig.

Beim Splitshot-Rig wird der Haken am besten direkt auf die Hauptschnur gebunden. 30 bis 50cm vor dem Haken kommen dann je nach Tiefe und Strömung 0,5 bis 5g Bleischrote. Diese Montage lässt man einige Meter abtreiben und kurbelt dann langsam ein. Bei einem Biss gibt man sofort mit der Rute nach. Nach 5 bis 10 Sekunden folgt der Anschlag.

In kleinen nur wenige Zentimeter tiefen Bächen sollte man den Köderfisch ohne Bebleiung abdriften lassen.

Wenn alles passt lassen sich mit Köderfischen solche Brocken fangen.

Der Köderfisch

Beim Forellenangeln mit Köderfischen ist es wichtig, dass man die richtige Köderfischgröße für Forellen hat. Ist der Köderfisch zu groß weichen ihm die Forellen aus, ist er zu klein sehen sie ihn oft nicht so gut oder ignorieren ihn. Auch wenn ihr mit totem Köderfisch angelt ist es wichtig, dass dieser frisch ist. Am besten fangen die Köderfische, wenn sie noch nicht starr sind. Sobald der Köderfisch steif wird, werdet ihr feststellen, dass die Bisse extrem nachlassen. Deshalb ist es am besten ihr habt, wenn am Gewässer erlaubt, einen Eimer oder optimal ein Behälter extra für Köderfische. Damit die Köderfische nicht ersticken sollte man regelmäßig das Wasser wechseln, oder noch besser eine Luftpumpe einsetzen.

Beschaffung der Köderfische

Die Köderfische könnt ihr auf viele Weisen besorgen. Am besten ist es, wenn die Köderfische aus dem Gewässer in dem ihr angelt stammen. In vielen Gewässern ist dies sogar Voraussetzung, damit ihr den Köderfisch verwenden dürft. Ihr könnt die Köderfische sehr gut mit einer feinen Posenmontage fangen. Wenn erlaubt könnt ihr auch mit Senke oder Reuse Unmengen an Köderfischen fangen. Sollte die Groppe in eurem Gewässer vorkommt und nicht geschützt sein, so habt ihr beim Forellenangeln einen wahren Großfischmagneten. Die Groppen fangt ihr mit der Hand indem ihr Steine umdreht und langsam nach dem Fischchen greift. Wollt ihr euch auf das Fangen der Groppen vorbereiten, so empfehle ich euch eine durchsichtige PET-Flasche mittig durchzuschneiden. Die so aufschnittenen Flasche braucht ihr nun nur noch langsam über die Groppe zu stülpen.

Am längsten halten sich Elritzen und Schmerlen im Eimer. Auch die Groppen überleben sehr lange. Obwohl Rotaugen weniger Sauerstoff als Elritzen und Groppen benötigen halten sie sich oft nur ein oder zwei Stunden. Das kann mit dem Stress zusammenhängen. Hierdurch seht ihr wie wichtig es ist die Köderfische stressfrei und mit ausreichend Sauerstoff zu halten. Bevor ihr euch Köderfische besorgt erkundigt euch bitte ob das Forellenangeln mit Köderfische erlaubt ist und wenn ja, welche Fische ihr als Köderfische fangen dürft bzw. verwenden dürft. Des Weiteren solltet ihr auch abklären, welche Angelmethoden an eurem Gewässer erlaubt sind.